Sonntag, 9. Juni 2013

Dilettantenmalen: Der Löwe Teil 1

Artikel von Sebastian

Diesmal verschlägt es mich in die Savanne, der König der Tiere, der Löwe...

...wiedermal eine Raubkatze, mir gefällt's!

Diesmal gibt es erstmal eine kleine Einleitung bevor es mit dem Malen losgeht. Denn die meisten unter euch werden vermutlich mit dem Namen "Löwen" in Verbindung mit FoW-Miniaturen nichts anfangen können.
Zu aller erst, das Ding ist auch keine FoW-Minitatur, sondern von einem kleinen Indie-Verkäufer Heer 46 und ist wie üblich im 15mm / 1:100 Maßstab. Ich erwähnte diesen bereits in einem meiner vorherigen Artikel.

Nun stelle ich euch erstmal den Panzer vor:
Der "Löwe" (Panzerkampfwagen VII / VK 7001), wurde 1942 in Entwicklungsauftrag gegeben um sowjetische super-schwere Panzer zu Kontern. Er ähnelte stark dem Design des Königstigers, tatsächlich wurde bei der Entwicklung auch darauf geachtet viele Teile Baugleich, um einen extrem teuren 74-90t Panzer so günstig wie möglich zu halten. Auch wurde in zwei Varianten geforscht, eine leichtere und eine schwerere, wobei das Oberkommando den schweren (typische Nazi-Gigantismus meiner Meinung nach) bevorzugte. Da dieser Kollos jedoch nicht reichte, wurde das Projekt noch im selben Jahr eingestellt um gegen das Projekt "Maus" ausgetauscht zu werden. Der Löwe kam übrigens nie aus der Planungsphase heraus und es gab meiner Information nach keinen kampffähigen Prototypen.
Die Bewaffnung war übrigens entweder eine 10,5cm/L70 oder eine 15cm/L40 laut Wikipedia und eine Co-Ax-MG und Hull-MG (vermutlich die MG-42), ich war aber eigentlich so informiert, dass die leichte Bewaffnung eine lange 8,8er und die schwere eine 10,5cm sei. Aber leider liegen mir die Originalbaupläne nicht vor ;)

Nun fange ich mal an, das Unboxing stellte sich als ein wenig unspektakulär heraus. Nur sechs Teile zierten den Innenteil der Pappschachtel: und zwar die Wanne, die Ketten, den Turm und jeweils einmal eine leichtes und eine schweres Geschütz. Gussgrad gab es an sich so gut wie garnicht, nur etwas am MG, vorne an der Frontpanzerung und unterm Turm (vermutlich wo eingegossen wurde).
Nun Schande über mein Haupt! Da ich so nervös war wie bei meiner Entjungferung habe ich leider vergessen das Unboxing zu fotografieren!

Das Zusammenkleben der Teile stellte sich als sehr einfach heraus, das schwere Geschütz hielt nach kurzer Trocknungsphase sehr gut und die Ketten kleben mit etwas Druck auch gerade an der Wanne. Also an sich bisher sehr unspektakulär.

Zusammenkeklebter Löwe

Danach habe ich das Teil mit "German-Armor"-Grundierungsspray von Army-Painter angesprüht und artig gewartet bis es trocken war, die Farbe ist übrigens identisch mit Middlestone. Da die Räder so tief liegen musste ich in zwei Etappen einsprühen um auch wirklich alles deckend zu übertünchen.

Grundierter Panzer

Nun habe ich die Ketten mit "Stonewall-Grey", einem hellem Grau nochmals grundiert um später die Ketten nach meinem Schema anmalen zu können. Den Auspuff habe ich auch noch mal hellgrau grundiert. Ich muss gestehen, ich war nicht allzu sauber beim Grundieren, aber ehrlich gesagt war das auch egal, denn die meisten dunkelgelben Flächen werden eh noch überpinselt.

Hellgraue Ketten und Auspuffrohre

Jetzt war die erste Tarnschicht dran. Ich habe mich übrigens für das "Assault-Pattern" entschieden, da ich es a) stylisch finde und b) noch nie gemacht habe, war also neugierig wie ich das so realisiert bekomme. Mal schauen ob euch mein Lösungsvorschlag gefällt.
Zuerst habe ich eine schicht mit "Emerald Green" in groben und großen Flecken und leicht welligen Kanten aufgetragen. Die Farbe habe ich wieder 2:1 mit Wasser vermischt um leichter und dünner Farbe auf den Panzer zu bekommen.

Grüne Tarnflecken aufgemalt

Danach habe ich im Prinzip das gleich mit "Chocolate Brown" gemacht, nur das diese elendige Farbe eines Hundesohnes nicht gedeckt hat. Musste auf großen und glatten Flächen zweimal die Farbe aufbringen. Die Räder habe ich übrigens auch passend zur Farbanordnung der Karosserie angemalt.


Ich beim malen
Meine neue Mietze hat braune Flecken

Nun wurde es etwas schwieriger, wie bekomme ich die drecks Punkte auf den Panzer!? Habe mich natürlich für den bescheuertsten Weg entschieden den man überhaupt einschlagen kann (mMn.!). Ich versuchte die kack Dinger mit dem Pinsel aufzutragen, wie ihr merkt die bloße Erwähnung bringt mich schon in Rage ;)
Naja, das war nicht zu toll. Erstens nicht ganz rund, zweitens zu klein und drittens zu eng...(nicht eure Teenager Freundin aus alten Tagen!!! :P)
Nach etwa 50% des Panzers fielen mir jedoch die restlichen Schaschlikspieße aus Holz ins Auge die ich mal für einen Wachturm gekauft hatte. So ward mir eine Eingebung und nun drückte ich die Farbe mit Hilfe der Hölzer auf den Savannenjäger.
Aber schaut es euch selbst an.

große Mühe...

...und wenig Erfolg

einfaches drücki drücki machen...

...und wesentlich besseres Ergebnis

Das nächste mal werde ich wohl zu erst noch ein wenig die Punkte korrigieren und prüfen ob auch wirklich alles deckend ist.

Was sonst noch so zu tun ist:

  1. Ketten
  2. Auspuffrohre
  3. Used-Look
  4. Zubehör (Schaufel etc.)
  5. Evtl. etwas Battledamage, weiß ich aber noch nicht ob ich mich da schon rantraue.
So nun war's das dann schon wieder für heute. Hoffe ihr hattet beim lesen ähnlich viel Spaß wie ich beim malen. Wenn ihr euch denkt "Ey der Idiot macht nur Scheiße!" scheut euch nicht mir Verbesserungsvorschläge zu hinterlassen oder mir 'ne Mail zu schreiben.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen