Donnerstag, 13. Juni 2013

Dilettantenmalen: Der Löwe Teil 2

Artikel von Sebastian Kubat

Ich bin so dämlich...

...und kann mein neues Smartphone nicht bedienen!


Also Leute ich muss euch nun leider enttäuschen wenn Ihr nun ein bebildertes "let's Paint" erwartet habt. Ich habe leider mein altes Smartphone vor kurzem geschrottet und nun ein neues Androides (vorher WP), leider ist das Android nicht so intuitiv und idiotensicher wie ich es anscheinend brauche!
Ich hab zumindest den ganzen restlichen Malvorgang den Panzer scharf gestellt... Es tut mir sehr leid!!! Aber ich schreib euch den Scheiß trotzdem auf und gelobe Besserung.

So zuletzt waren wir bei den Tarnflecken stehen geblieben. Da knüpfen wir also nun an und es folgen Bilder des schon fertigen Panzers um nicht ganz so Dröge zu wirken ;)

fertiger Panza, tadaaaa

Nachdem ich die Grundfarben aufgetragen habe, widmete ich mich nun vorerst erst mal den Ketten und bestrich Sie mit einem 1:1 mit Wasser verdünnten "Chestnut Ink" (wahlweise bevorzuge ich das "Smokey Ink" von Vallejo) um das Hellgrau schon mal etwas mehr in die Richtung rostige Ketten zu drängen. Schön großzügig damit das auch etwas tiefe bekommt.. nicht so zaghaft sein.

Um den Löwen auch noch etwas mehr nach "der steht auch mal draußen" aussehen zu lassen habe ich noch viele Klappen, Kanten und weiteres leicht mit einem etwa 1:2 mit Wasser verdünnten "Chestnut Ink" akzentuiert. Dann wirken bestimme Teile wie leicht angerostet, ist schon ganz nett.

Während die Ketten vor sich hin trockneten habe ich dann den Rest des Panzers mit aufgehelltem Dunkelgelb, Grün und Braun trockengebürstet um den Ecken und Kanten des Panzers ein paar Glanzlichter zu bescheren. Auch habe ich um den Turm herum an der Rundung etwas mehr trocken gebürstet um aufscheinendes Licht zu simulieren, gepaart mit echtem Licht, wirkt das auch nun sehr gut und gibt dem Turm einen sehr plastischen Touch.

Ohoo, der Panzer scheint schon fertig zu sein.
Aber wo Licht ist, ist auch ein Kühlschrank! Oder Schatten... oder eine Kamera das nur Licht macht und das Bild scharf stellt aber keine Fotos aufnimmt, weil man noch 'ne verkackte Taste am Rand des Displays drücken muss! Aber das ist es eigentlich nicht worauf ich hinaus wollte... Schatten!

Zuerst habe ich das deutsche Panzergrau mit etwas "Chocolate Brown" und etwa einem 1:8 Wassergemisch vermengt um dann den gesamten Panzer damit einzupinseln um schon ersten Schatten zu provozieren und dem Panzer etwas staubigeren und benutzten Look zu geben. An Kanten und Ecken habe ich die stark verdünnte Farbe stehen und trocknen lassen, damit es dort schattiger wirkt.

Währen der Trocknungszeit habe ich dann Das Rohr und die Schaufel bemalt. Nichts besonderes, aber so konnte es dank der doch warmen Raumtemperatur schnell trocknen. Das Rohr habe ich schlicht mit Dunkelgrau und Schwarz trocken gebürstet und die Schaufel erst angemalt und dann noch auch gebürstet.


I can makes pew pew!
Nun habe ich Schwarz und Braun zu einem seeehr dunklem Braun vermischt und wieder etwas 1:8 mit Wasser vermischt um den Panzer erneut zu "washen"! Nun habe ich aber hauptsächlich die untere Wanne, Laufräder und Ketten, sowie den unteren Teil der Kanonenblende und sonstiges was meiner Meinung nach passte damit angemalt um weitere tiefe zu erzeugen. Ist auch relativ gut gelungen und bin recht zufrieden mit dem Ergebnis.

Wir nähern uns dem Finale und so habe ich "Burnt Sienna" von Valejo (Pigmentpuder) großzügig und im trockenem Zustand mit einem breiten und kurzhaarigen Pinsel auf die Ketten und etwas auf die Laufräder sowie den Auspuffrohren gepinselt. Dies gibt den Ketten nun den letzten Schliff und Sie wirken nun meiner Meinung nach sehr realistisch.

Zu allerletzt noch Decals auf die Seiten der Türme und Divisionsabzeichen auf die Frontpanzerung und dann war's das.

Es tut mir sehr Leid das ich leider dämlich bin und die einzelnen Schritte nicht mit euch teilen konnte. Das nächste mal wird mir das nicht nochmal passieren! Versprochen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen