Sonntag, 25. August 2013

Krautstiftung #1 - Heute Brettgeflüster

Artikel von Romconstruct

Krauststiftung? Ah toll, endlich Kochrezepte!


Einen wunderschönen Sonntag liebe Zahlungswillige und Großinvestoren. Unter Krautstiftung  - Heute Brettgeflüster will ich euch fortan, wenn möglich jeden Sonntag, berichten was auf diversen Crowdfunding-Plattformen im Bereich Brettspiele und drum herum alles so los ist. Tabletops sind nicht so mein Spezialgebiet und das werde ich daher andere Experten überlassen die hier besser ihr (Un-)Wissen vorgaukeln können.

Gucken wir also mal was da aktuell so los ist.

Im Jahre des Herrn 2013 Sternzeit gegen Ende August

In dieser Woche soll es mal nur um Kickstarter (KS) Projekte drehen. Andere Plattformen wurden von mir, aus zeitlichen Gründen, noch nicht abgegrast. Man möge es mir verzeihen. Es liegt wirklich nicht daran das wir hier nur von KS geschmiert werden.

The Agents - endet 25.08.2103 - Status: gefundet

Bei The Agents handelt es sich um ein Kartenspiel für 2 bis 5 Spieler und im günstigsten Fall könnt ihr für 18$ + 5$ Versand, also für rund 17€, einsteigen. Einsteigen heißt hier, dass man sich in einen blutigen Spionagekampf begibt

Dabei soll das Spiel eine gar revolutionäre Kartenmechanik bieten, die wohl darin besteht, Karten auf den Kopf drehen und damit andere Effekte auslösen zu können. Immerhin wird das Spiel schon im Vorfeld mit Lob überschüttet.

Mir persönlich gefällt der Comic-Grafikstil ganz gut, der mich irgendwie an eine Mischung aus Borderlands und der genialen Serie Archer erinnert.

Hinter dem Projekt steckt übrigens an sich wohl Game Salute, die ihr im weiteren Verlauf dieses Artikels noch näher kennen lernen werdet, wenn ihr sie nicht eh schon kennt. Letztendlich sind es ziemliche KS-Profis, die nach aktuellem Stand bei 34 Projekten die Finger im Spiel haben.
Der bei KS als Urheber geführte Saar Shai ist dabei auch kein Unbekannter. Unter dem Namen Rainbow hat er nämlich schon mal eine Kickstarter Kampagne im Sand verlaufen lassen. Das Projekt wurde gefundet, aber daraus geworden ist nichts. Seine Kommentare zum warum-wieso-weshalb finden sich bei BoardgameGeeks.

Das Spiel The Agents ist so oder so auf jeden Fall mal einen Blick wert. Eins-Zwo, Eins-Zwo, zur Kampagne gehts da lang: klick mich hart. Wer nicht spenden will, aus nachvollziehbaren Gründen, der kann es ja zumindest mal auf dem Schirm behalten bis es womöglich offiziell in den Handel kommt.

DemonWars: Reformation - endet 30.08.2013 - Status: gefundet

Allein bei den Wörtchen old school klingeln doch meist schon die Ohren. Denn wir wissen ja: früher war alles besser! Damals haben Mutti und Vati das gesagt und wir wollten es nicht glauben, aber spätestens wenn man die 30 erreicht und sich dann mal in eine Großstadt begibt um die heutige Jugend zu sehen weiß man: Oh Gott, sie hatten Recht.

Doch genug davon, zurück zu DemonWars: Reformation. Hier will man euer Spendengeld für ein old school tabletop RPG. Klingt also erst mal nach Hero Quest und Konsorten und so sieht es auch ein wenig aus. Hinter dem Projekt steckt ein gewisser R.A. Salvatore, vielen sicherlich durch seine diversen (A)D&D Romane bekannt.

Die verschiedenen Spendenlevel bieten dabei die Möglichkeit sich Hintergrundmaterial, mehr Hintergrundmaterial und sehr viel Hintergrundmaterial aneignen zu können. Mit 35$ kann man dabei loslegen, bekommt allerdings nur digitales Material geboten. Wer es lieber hart bevorzugt als Hardcover bevorzugt, der muss schon tief in die Tasche greifen und 50$ für das Paket spenden und zzgl. nochmal 30$ für den Versand. Mit geschmeidigen 60€ ist man also dabei. Ein durchaus gehobener Preis für ein Regelwerk.

Wer noch old school ist und genug von der Rente übrig hat, kann ja mal reinschauen: hopp

A Duel Betwixt Us- endet 29.08.2013 - Status: gefundet

Hier finde ich das die initialen Worte der Projektbeschreibung alleine schon mehr als Grund genug sind reinzuschauen und ggf. zuzuschlagen.

"A 2-player card game wherein you prove your manly worth through the ancient & sacred art of violence."

Also wer da nicht schon mal vorsorglich zum Scheckheft greift, darf sich hiermit offiziell als gefühlloses Monster betrachten.

Doch halt, leider gibt es da ein großes Problem. Denn so nett das Spiel auch aussieht - der Grafikstil lässt Sir Arthur Conan Dolye mit Sicherheit im Grabe jubilieren - und so großartig all die einleitenden Worte auch klingen mögen. Die Schweine bieten es bisher nur US und UK only an!

Warum ich es hier dennoch aufführe? Man kann das Spiel außerhalb von KS vorbestellen. Wenn Sie Interesse haben Dr. Watson, so schauen Sie doch einfach mal nach.


King's Forge - endet 04.09.2013 - Status: gefundet

Seltsames Konzept. Rüstungen und Waffen schmieden und sich nicht damit die Köpfe einschlagen? Es wird für viele von uns ein schweres Los sein sich auf dieses Konzept einzulassen. Aber in King's Forge soll es doch tatsächlich darum gehen sich Rohstoffe zu erwürfeln und damit Kriegsmaterial für die königliche Waffenkammer herzustellen. Dafür verantwortlich sind, ich hatte erwähnt das sie nochmal vorkommen, die Damen und Herren von Game Salute.

Das Spielmaterial besteht dabei aus ziemlichen vielen Würfeln und etwas weniger Karten. Wo die Box-Art noch ganz ansprechend aussieht, sind die Karten im Vergleich zu anderen Spielen doch etwas simpel designed. Die Spielmechanik aus Rohstoffe sammeln und verarbeiten ist dabei jetzt auch nicht so hochgradig neu. Aber immerhin soll man mit bis zu 4 Leuten rund 45min Spaß haben können und das mit recht einfachen Regeln.

Das Spiel könnte also durchaus ganz nett sein, wenn da nur nicht die abstrusen Versandkosten wären. Denn die sind für den Rest der Welt, also alles außerhalb der USA, grob so teuer wie das Spiel selbst. Hier in Deutschland darf man mal eben 39$ (Spiel) + 43$ (Versand) zahlen. Interessanter werden die Angebote erst bei vielen Boxen, womit sich die Versandgebühren dann eher lohnen. Von daher vielleicht für Händler interessanter und ansonsten bei Gefallen was für den Merkzettel, falls es das Spiel in den regulären Handel schafft.

Angucken kann ja nicht schaden.


Burning Suns - endet 5.10.2013 - Status: 50%

Ein taktisches SciFi Spiel mit Miniaturen und ganz viel Weltraum für eure Eroberungszüge.

Die Miniaturen sind dabei jedoch nicht mit dem zu vergleichen was man in Tabletops findet und machen auf den Bildern auch nicht den aller hochwertigsten Eindruck. Aber es geht ja auch "nur" um ein Brettspiel und für die veranschlagten 64€ inkl. Versandkosten macht das reichliche Spielmaterial einen durchaus brauchbaren Eindruck.

Das Spielfeld soll dabei schier unendliche Möglichkeiten bieten. Ganz entfernt kann man hier an die Siedler von Catan denken. Dort sind die Möglichkeiten neue Inselreiche zu bauen ja auch nicht gerade gering. Ähnlich darf man sich wohl auch bei Burning Suns in jeder Runde auf ein neu zu eroberndes Universum freuen.

Auch seine Schiffe, Raumstationen und weitere Einheiten darf man wohl mittels Würfeln für jede Runde noch irgendwie individualisieren. Damit hätten wir schon zwei Umstände, die Werbetexter zum Wörtchen endless greifen lassen.

Der erste Eindruck von Burning Suns ist durchaus gelungen, der Preis scheint auch noch relativ fair und wer endless Time and endless Money zur Verfügung hat, oder wessen Interesse auch nur so geweckt wurde, der kann seinen Raumgleiter ja mal in den Burning Suns Quadranten steuern.

Mal wieder zu spät wie? Die Historie.

Das Übliche, mal wieder die Bahn verpasst, zu spät zur Vorlesung und vom Prof des Saales verwiesen und dann auch noch die Chance nicht genutzt Geld zu spenden. Doch kein Grund eurem Leben gleich ein Ende zu setzen. Denn wir werfen ja auch mal einen Blick zurück, gucken was es auch nach der erfolgreichen Spendenlaktion auch wirklich zu was gebracht hat.

Hegemonic - im Februar gefundet

Sieht auf den ersten Blick aus wie Siedler von Catan im Weltraum. Der Spielplan besteht aus lauter Sechsecken stellt aber keine idyllische Insellandschaft, die zum Ressourcenabbau einlädt dar sondern die unendlichen Weiten (*hust* geklaut *hust*) des Weltraums.

Das Spielprinzip sieht dabei aber dann doch ganz anders aus. Es geht nicht um friedlichen Handel und Städtebau, sondern um das was man im vakuumisierten Raum nun mal so treibt, sprich Klopperei um die Herrschaft im großen Nichts. Dafür muss natürlich auch die (Rüstungs-)Industrie blühen, die Politik will mit einbezogen werden und man muss die Flottenverbände steuern. Man zieht daher los und entdeckt erst mal was es denn so zu beherrschen gilt und findet keine bekannte Insel wie bei Siedler vor - ja, mit Addons gibts so was auch bei Siedler, bevor wieder einer schreit. Dann gibt es allerlei Dinge zu tun um letztendlich die meisten Punkte und damit die Krone um die Herrschaft einzuheimsen.

Das Spiel macht einen ziemlichen guten Eindruck und bietet ziemlich viel schön gemachtes Spielmaterial. Leider ist der Spaß nicht ganz billig. Vorbesteller können noch für 69$ zuschlagen, dürfen aber auch noch satte 25$ Versandkosten dazurechnen. Später soll der Spaß dann mal runde 80$ kosten. Hier darf man also hoffen das der lokale Brettspieldealer das Ding irgendwann im Regal stehen hat und zu einem günstigen Wechselkurs eingekauft hat.

Wer sich schon mal informieren möchte, möge hier klicken: Kickstarter Seite
Oder für die schnell Entschlossenen gehts hier zur Vorbestellung

Hegemonic wird zum Teil schon ausgeliefert, der offizielle Release ist aber Anfang September.



Chaos & Alchemy - frisch im August gefundet

Auch hier sind wieder die Leutchen von Game Salute am Werk, die auch für King's Forge (siehe oben) verantwortlich sind. Dem Kenner, sprich wer obigen Beitrag gelesen hat, ist somit direkt klar: Hier liegen die Versandkosten so hoch wie der Spielpreis selbst. Man darf also nach aktuellem Stand rund 51$ aus der Schatzkiste hervorzaubern um ein Spiel für den eigentlichen Preis von 25$ zu erwerben.

Dafür erhält man ganz nett anmutende Karten und ein schönes, kurzweiliges Spiel, was schon mal sehr gut angekommen ist. Moment, schon mal gut angekommen? Ja richtig gelesen. Das Spiel ist nicht neu sondern hier wurde ein Re-Release per Kickstarter initiiert. Denn an sich stammt das Spiel aus dem Jahre 2012 und war irgendwann halt einfach ausverkauft. Etwas seltsam mutet es hier an, dass man von einer hohen Nachfrage spricht und dennoch den sicheren Kickstarter Weg geht, um ja nicht Gefahr zu laufen etwas neu aufzulegen, was sich dann nachher doch nicht gut genug verkauft.

Von daher sei es mal jedem selbst überlassen ob er derartige Projekte wirklich eines Blickes würdigen möchte. Wer mag, klicke also hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen